Ein Paket für Frühchen

Frühchen sind oft so kleine Winzlinge, dass ihnen Kleidungsstücke aus dem Handel selbst in Größe 68 viel zu groß sind. Auf den Frühchenstationen der Kliniken liegen sie dann in Tüchern eingewickelt im Brutkasten. Seit einigen Jahren stricken Frauen in vielen Ländern Europas ehrenamtlich für Frühchen.

Frühchen haben heute viel bessere Chancen als noch vor 30 Jahren. In Deutschland gibt es Zentren, in denen sogar Frühchen ab der 24. Schwangerschaftswoche versorgt werden können. Da ist ein Baby etwa 700 bis 800 Gramm leicht und gerade einmal 32 cm kurz. Nicht jedes Krankenhaus verfügt über die Möglichkeiten, „extreme Frühchen“ zu versorgen. Die Neugeborenen-Abteilung der Münchner Frauenklinik Maistraße ist ein sog. Perinatalzentrum Level 1. Das heißt, es ist auf Geburten mit dem höchsten Risikograd eingestellt. Mehr Infos dazu hier. Auch hier in Karlsruhe gibt es im städtischen Klinikum eine Frühchenstation, mit der ich in Kontakt bin.

Im August 2013 veröffentlichte ich auf Rüsterweg den Beitrag: Die gute Sache – für Frühchen stricken.  Daraufhin meldete sich die eine oder andere Strickfreundin. Einige erkundigten sich in ihrer Region, wo Bedarf an Stricksachen für Frühchen besteht, und setzten sich mit dem Personal der Frühchenstationen in Verbindung; andere schickten mir ihre „Strickerzeugnisse“, damit ich sie entsprechend abgebe, wo sie benötigt werden. Selbstverständlich erhalten die Eltern der Frühchen „ihre“ Garnitur geschenkt. Hin und wieder melden sich Eltern telefonisch bei mir, um sich bedanken. Manchmal treffe ich auch Eltern auf der Station, wenn ich wieder ein Paket abliefere. Die Freude der jungen Mütter und Väter ist herzerwärmend.

Heute brachte mir der Postbote ein Paket mit einer tollen Überraschung. Inge aus Neu-Isenburg hat 15 komplette Sets bestehend aus Mützchen, Söckchen und Fäustlingen sowie mehrere Einzelmützchen gestrickt. Wunderschön und mit viel Liebe gefertigt – das sieht und spürt man. Ein ganz großes Dankeschön dafür, liebe Inge.

Hier noch ein paar Infos für die Strickerinnen:

Material

Möglichst mit Sockenwolle (4-fach) mit einem Anteil von 75 % Schurwolle, Sockenwolle mit Baumwollanteil oder 100 % Baumwolle. Grund: Die Frühchenstricksachen sollen eine 60°-Wäsche und die Desinfektion in der Wäscherei des Krankenhauses aushalten, das schafft Acrylwolle leider nicht. Sockenwolle ist dafür am besten geeignet und hat sich in den Frühchenkliniken bereits seit langer Zeit bewährt. Außerdem sind die genannten Wollsorten hautverträglich und vor allem atmungsaktiv, was für Frühchen sehr wichtig ist.

Wer bisher schon Acrylwolle verarbeitet und mir geschickt hat – keine Sorge, das geht nicht verloren. Die Sachen bekommen die Eltern mit, diese waschen sie dann selbst zu Hause.

Anleitungen – eine kleine Auswahl

Stricknetz

Schäfchen Silvia

Andrea kreativ

Übrigens: In vielen Städten gibt es Einrichtungen, zum Beispiel von der Caritas, in denen speziell alleinstehende schwangere Flüchtlingsfrauen betreut werden. Diese Frauen haben für ihre Babies so gut wie nichts, wenn diese auf die Welt kommen. Auch für diesen Zweck können sich Strickbegeisterte einsetzen.

Stricken für … ältere Menschen in Pflegeheimen: zum Beispiel Kniedecken, weil viele, die sich nicht oder nur wenig bewegen können, leicht frieren. Auch Bettschuhe.

Stricken für … Obdachlose: Der nächste Winter kommt! Hier werden Mützen, Handschuhe (Fäustlinge), Socken, Schals gebraucht.

Wer mithelfen will und keine direkten (Betroffene)  bzw. indirekten (Vereine, Hilfsgruppen u. Ä.) hat, kann die Strickerzeugnisse gerne an mich schicken, ich verteile sie gerne (und mache Fotos, die ich dann poste).

Vielen Dank an alle!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Nachtrag 21. Januar 2016
Heute bekam ich eine Mail von einer Person, die für die Seite Frühschenstricken verantwortlich ist. Ich hatte der Form halber gefragt, ob die Verlinkung in Ordnung ist. Hier ein Auszug:
Sie haben recht die Rechtsprechung sieht es nicht vor, dass wir Ihnen eine Verlinkung unserer Seite untersagen könnten. Leider.
Wir können Ihnen aber unser Missfallen darüber kund tun, dass Sie erst nach der Verlinkung überhaupt anfragen – dies zum einen.
Zum anderen liegt das Copyright unserer Anleitungen bei uns und da Sie offenbar keine eigenen Anleitungen haben, haben Sie bereits vor einem Jahr (s. Antwort an Renate vom Januar 2015 auf Ihrem Blog) dazu aufgefordert sich zu bedienen.  
So dass die Vermutung nahe liegt, dass es auch bei der Verlinkung einzig um das Abgreifen unserer Anleitungen geht. Nicht wirklich die feine Art.“

Ich frage mich, warum jemand so reagiert, wenn es um die gute Sache geht. Für mich geht es nicht um „meine“ oder „deine“ Anleitungen, sondern um die gute Sache. Und warum sind dann die Anleitungen für jeden zugänglich, wenn sie nicht verwendet werden dürfen???? Ich kann nur mit dem Kopf schütteln ob einer solch traurigen Reaktion.
Die Verlinkung (hier und in der o.g. Antwort an Renate) habe ich gelöscht. Aus Prinzip.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

2 Gedanken zu „Ein Paket für Frühchen“

  1. Liebe Frau Chaumien,

    ich lese Ihren Blog seit mehreren Jahren und freue mich immer darüber, wie vielfältig die Informationen sind, die Sie jeweils vorstellen und besprechen. Schön, dass Sie und Ihre Strickdamen den sicherlich verzweifelten Eltern auf diese liebevolle Weise helfen. Nach einer ca. 30-jährigen Handarbeitspause habe ich vor kurzem angefangen, einen Schal zu stricken. Danach könnte ich es auch mal mit einem Mützchen oder einem Paar Söckchen probieren. Was ist für Neueinsteiger leichter zu bewältigen? (Ich tippe auf die Mützchen. Stimmt’s?)

    Schöne Grüße aus Hessen!

    1. Liebe Frau Gay-Breitenbach,
      herzlichen für Ihre lieben Worte und Ihr Interesse an meinem Blog.
      Spiralsöckchen und Mützchen sind einfach, wenn Sie mit einem Nadelspiel stricken können. Und das Schöne daran ist, dass man schnell fertig ist und viel Freude bereitet.
      Herzliche Grüße aus dem Karlsruher Rüsterweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *